Die vielen Flachdächer von Büro- und Gewerbegebäuden bieten ein enormes Potenzial für die Installation von Solarmodulen. Für eine schnelle und leichte Montage der Module bringt das deutsche SOLON das SOLfixx-System auf den Markt. BPO hat zur Entwicklung dieses Systems mit Festigkeits- und Steifigkeitsanalysen, Moldflow-Analysen und der Konstruktion des Windschotts beigetragen.

Solarmodule werden gegenwärtig für große Projekte u.a. mit Aluminiumrahmen auf Dächer montiert. Damit der Wind sie nicht vom Dach wehen kann, werden diese Rahmen mit großen Betonplatten ballastiert. Dies bringt eine stärkere Belastung der Dächer mit sich. Das neue SOLfixx-System arbeitet hingegen mit einer Kunststoff-Unterkonstruktion, die sich auf verschiedene Weisen auf dem Dach befestigen lässt. Ein wichtiges Merkmal dabei ist, dass die Dachabdichtung unversehrt bleibt. Das Gewicht des SOLfixx-Systems beträgt lediglich 12,9 kg/m2, wodurch es sich selbst auf die leichtesten Dächer aufbauen lässt.

Die Unterkonstruktion ist ein Kunststoffteil der Größe 1,45m x 2,12m, das als ganzes Teil im Spritzgießverfahren hergestellt wird. Hersteller HSV hat speziell für die Fertigung dieses Bauteils eine Maschine mit einer Schließkraft von 4000 Tonnen angeschafft. Die Herstellung erfolgt mit einem 17-fach-Heißkanal mit Kaskadenanspritzung, der von BPO optimiert wurde. Dabei wurde die Position der verschiedenen Anspritzpunkte bestimmt und die Zeitpunkte, an denen sie, entsprechend der Kaskadenanspritzung, geöffnet werden. Zudem wurden die Wandstärken (flow leaders) auf ein bei der maximal zulässigen Schließkraft von 4000 Tonnen möglichst niedriges Produktgewicht hin optimiert.

Um die Windlast zu verringern, hat BPO ein spezielles Windschott entworfen, das in die Unterkonstruktion eingeklickt wird. Es besteht aus einer Reihe von Lamellen, die bewirken, dass der Wind wenig Kräfte auf das Solarmodul ausüben kann, und durch die offene Struktur sorgt es zugleich für die Kühlung der Bauteile. Durch die Form der Lamellen ist das Windschott zudem biegsam. Dadurch bleibt das Windschott auch dann stabil befestigt, wenn die Unterkonstruktion sich durch starken Wind verformt.

Auch das mechanische Verhalten des SOLfixx-Systems bei extremen Wind- und Schneelasten wurde von BPO optimiert. Dabei wurden Faktoren berücksichtigt wie (Kriech-)Belastung über mehrere Jahre, Wettereinflüsse und UV-Strahlung. Da das System mehr als zehn Jahre auf dem Dach liegen bleiben soll, ist es von größter Wichtigkeit, nicht ausschließlich von den Kunststoffeigenschaften im ‘virgin’ Zustand auszugehen. BPO hat in diesem Projekt seine umfangreiche Erfahrung bei der Simulierung von Kunststoffprodukten eingesetzt, die den Einflüssen von Kriechen, Alterung und UV-Strahlung unterworfen sind.

Für weitere Informationen siehe: www.solon.com.

Was auch immer Sie brauchen, wir sind hier, um Ihnen zu helfen

Haben sie eine Frage?

Eine Frage stellen
Ähnliche Projekte
Der praktischste Aufsatzrahmen

Palettenaufsatzrahmen

KundeCraemer
ProduktPalettenaufsatzrahmen