Seit einigen Jahren ist das Wiederaufsetzen der Kappe auf die Nadel einer Spritze (das sogenannte „Recapping”) verboten. Der Zweck dabei ist, die Gefahr von Nadelstichverletzungen zu verringern. Sticht eine Person sich nämlich an einer benutzten Nadel, so muss sie zunächst ein bestimmtes Protokoll durchlaufen, bevor sie ihre Arbeit wieder aufnehmen darf, und dies kann mehrere Wochen kosten. Infolgedessen können Nadeln von Dentalspritzen mit Gewinde nicht mehr einfach mit der Hand entsorgt werden. Um sich der Nadeln trotzdem entledigen zu können, hat BPO im Auftrag von Sharpfi eld BV das Produkt NeedleOff entwickelt. BPO hat die Entwicklungsarbeit von den Ideenskizzen, über 3D-Druck-Prototypen mit Elektronik bis zur Betreuung der Produktion geleistet.

Das portable und intuitiv verständliche NeedleOff funktioniert mit jeder Dentalspritze mit Gewinde. Die Konstruktion gestattet eine sichere einhändige Entsorgung der Nadel. Die Nadel wird vom Behandler sofort nach der letzten Injektion in das NeedleOff gesteckt. NeedleOff umklemmt die Nadel und schraubt sie automatisch von der Spritze. Sobald die Spritze wieder abgezogen wird, fällt die Nadel in den integrierten Sharptainer. Dieser Sharptainer hat eine Aufnahmekapazität von 400 Nadeln und schließt sich dank seiner intelligenten Konstruktion automatisch bei der Entnahme aus dem NeedleOff. Später kann der Sharptainer zur weiteren Abfallverarbeitung permanent sicher verschlossen werden.

BPO hat im Auftrag von Sharpfield B.V. die gesamte Entwicklungsarbeit des NeedleOff übernommen. Konkurrierende, bereits auf dem Markt erhältliche Produkte hatten einen großen Nachteil: Sie funktionierten nicht zuverlässig oder eigneten sich nur für eine bestimmte Art oder höchstens einige wenige Arten von Nadeln. Ein wichtiger Gesichtspunkt beim NeedleOff war es, dass das Abnehmen und sichere Verwahren der Nadeln für alle Arten von Dentalspritzen mit Gewinde zuverlässig funktionieren sollte. BPO hat zu Anfang des Entwicklungsprozesses daher den Schwerpunkt auf Ideen zum Greifen und Abschrauben der Nadeln gelegt. Hierfür wurde schließlich der patentierte Schraubmechanismus entwickelt, der in die Greiferkassette eingebaut ist. Diese ist austauschbar, so dass es möglich ist, für jede Behandlung im Laufe des Tages eine saubere Greiferkassette zu benutzen.

BPO hat den Schwerpunkt in der Entwicklungsarbeit auf einen zuverlässigen Abschraubmechanismus gelegt und dessen Funktion überprüft, indem schon in einem relativ frühen Stadium vollständig funktionsfähige 3D-DruckPrototypen gebaut und in der Praxis getestet wurden. Anschließend hat BPO das gesamte Gerät weiter ausgearbeitet, wobei auch die erforderlichen Vorgaben für die Entwicklung der elektronischen Komponenten und der Software erarbeitet wurden. Mit Hilfe von RFIDTags in den Sharptainers kann ausgeschlossen werden, dass sich zu viele Nadeln in dem Behälter ansammeln. Die Füllmenge wurde auf einen sicheren Wert von 400 Nadeln begrenzt. Sobald dieser erreicht ist, muss ein neuer Sharptainer eingesetzt werden, um das NeedleOffGerät erneut zu aktivieren.

BPO hat im Laufe der Entwicklung wiederholt Serien von 10 Stück vollständig funktionaler Prototypen hergestellt, um diese in Zahnarztpraxen zu testen. Mit Hilfe dieser vollständig funktionalen Prototypen war es möglich, frühzeitig das zuverlässige Funktionieren und den Umgang der Benutzer mit dem Gerät zu untersuchen und, wo nötig, zu verbessern. Mehr als 25 original entworfene Einzelteile wurden anschließend von BPO zu fertigbaren Einzelteilen entwickelt. Schließlich war BPO auch eng in die Beurteilung und Akzeptierung der Komponenten und des Endprodukts einbezogen. Nach Abschluss dieser letzten Schritte ist das NeedleOffProdukt nun bereit für die Markteinführung!eindproduct.

NeedleOff kann ab sofort bestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.needleoff.com

Was auch immer Sie brauchen, wir sind hier, um Ihnen zu helfen

Haben sie eine frage?

Eine frage stellen